logo

44 => 23 Traktor

Traktor2.8 Milliarden Menschen arbeiten in der Landwirtschaft – zwischen 41–42% der Weltbevölkerung. 28 Millionen Traktoren sind weltweit im Einsatz, das heisst nur 2% der Bauern haben einen Traktor, nur 100‘000 davon einen mit 400 PS. 5-6 Millionen haben eine Sämaschine / einen Mähdrescher, es gibt 400-500’000 Millionen Arbeitstiere, aber 1 Milliarde Bauern – das sind zwei Drittel! – arbeiten auch heute noch ohne Tiere und ohne Maschinen, ohne kommerzielles Saatgut, ohne mineralische Dünger und Pestizide, nur von Hand.

Bis zum Ende des 19. Jahrhunderts war die Landwirtschaft auch in den industrialisierten Ländern ausschließlich von körperlicher Arbeitskraft von Menschen oder Tieren abhängig. Nach dem zweiten Weltkrieg fand die sogenannte Agrarrevolution mit Motorisierung, Mechanisierung, Chemisierung und Produktivitätssteigerung statt. Der technische Fortschritt brachte den Landwirten viel Erleichterung. Ein Beispiel: Mit einem Liter Öl können ca. 10 KWh erzeugt werden. Zum Vergleich bringt es eine trainierte Person mit 75 kg Körpergewicht bei 8 Stunden körperlicher Arbeit pro Tag auf etwa 1,2 KWh. 1 Barrel Öl entspricht also 1325 Tage menschlicher Muskelarbeit – das sind mehr als 4 Jahre Arbeitszeit!

Doch der technische Fortschritt hat auch viele Schattenseiten: Die landwirtschaftliche Produktion verbraucht pro Hektare und Jahr rund fünfzig Gigajoule in Form von Diesel, Öl und Gas, Futtermitteln, Dünger usw. Die meiste dieser Energie ist importiert. Die gesamte westliche Wirtschaft ist abhängig vom Verbrauch nicht erneuerbarer Energie. Diese Art, auf Kosten der Naturgrundlage zu wirtschaften, stösst immer mehr an Grenzen.

Je industrieller und energiefressender eine Landwirtschaft ist, umso mehr muss ihr Anteil an der Ernährungssicherheit in Frage gestellt werden. Der Weltagrarbericht und weitere Studien seither haben x-fach aufgezeigt, dass nicht die industrielle, wohl aber eine organische, vielseitige, bäuerliche und ressourcenschonende Landwirtschaft zukunftsfähig ist.

Beiträge auf Agrarinfo:

Sicher und Abhängig

Landwirtschaft und Globalisierung

Weiterführende Links und Quellen:

Energieverbrauch der Schweizer Landwirtschaft nach wie vor auf hohem Niveau (BWL)

FAOSTAT

Print Friendly
Datum:April 29, 2015